KERZENINNUNG
Aus Liebe zur Qualität

Hilfsstoffe: Farben, Lacke und Duftstoffe

__________________________________________

Für dieses besondere Teilgebiet finden sich auch Firmen in unserer Innung, welche Farbkonzentrate, Lacke und Duftstoffe praktisch in jedem gewünschten Farbton und Duftnote liefern können. Sämtliche Nuancen, die vom Kunden gewünscht werden, wechseln mit der Jahreszeit und der jeweiligen Mode.



Kerzenfarben: Für das Färben von Kerzen und deren Tauchmassen werden fettlösliche Farbstoffe oder Pigmentfarben eingesetzt. Beim Übertauchen werden hauptsächlich Farben eingesetzt, die auf organischen Pigmentfarben basieren. Das Durchfärben von Kerzen erfolgt mit fettlöslichen Farbstoffen.

Die Verwendung von Pigmentfarben für die Einfärbung von Rohstoffen zur Kerzenherstellung bedarf einer sorgfältigen Auswahl und wird erst nach besonderer Aufbereitung möglich.

Um Farbstoffe richtig einzusetzen ist zu beachten, dass genaue und gleiche Farbnuancen immer nur unter gleichen Produktionsbedingungen zu erreichen sind. Dies beginnt mit der genauen Dosierung des Farbkonzentrates bezogen auf die Wachsmenge.


Das Einmischen der Farbe in das flüssige Wachs sollte mit einem elektrischen Rührwerk erfolgen und bei einer Temperatur von 80 °C -  85 °C durchgeführt werden, damit alle Bestandteile von Wachs und Farbe aufgeschmolzen sind. Dadurch wird die volle Farbstärke erschlossen.



Kerzenlacke: Um Kerzen besonders dekorativ zu gestalten ist die Oberflächenveredelung mit Lack eine attraktive Möglichkeit.

Hochglänzende gold- und silberlackierte Kerzen und außergewöhnliche Effekte sind mit einer Metallic-, Eiskristall-, und Flitterlackierung möglich.

Der auf der Kerze befindliche dünne Lackfilm darf das Brennverhalten nicht negativ beeinflussen. Hierbei ist das genaueste Einstellen der Viskosität sowie die Trocknungszeit und die Trocknungsbedingungen des Lackes zu beachten. 

Bei Großserien werden die Kerzen in Tauchstraßen, bei Sonderanfertigungen von Hand getaucht. Um die empfindliche Oberfläche zu schützen, sind lackierte Kerzen meist einzeln in Folie verpackt.  

 



Duftstoffe: Da es schon immer hocharomatische Bienenwachskerzen gab, hat fast jeder Mensch schon einmal ihren Zauber und ihren wohltuenden Geruch kennengelernt. Daraus resultierte ursprünglich der Wunsch zur Parfümierung von Kerzen.  Vielfältige Duftnoten von A - Z (von Apfel bis Zimt) erweitern heute das Sortiment vieler Kerzenhersteller.

Für Duftkerzen eignen sich in der Kerzenherstellung Paraffine sehr gut. Der Duftstoff (in Form von naturidentischem oder synthetischem Parfümöl) wird mit Hilfe eines Trägermaterials (auf Wachs basierend) beigemischt. Da sich dieses genauso wie Paraffin verhält, kann sich der Duftstoff gleichmäßig und fest mit dem Kerzenmaterial verbinden. 

Von großer Bedeutung ist die Temperaturbeständigkeit der Duftstoffe.   


Die für die Kerzenherstellung erforderlichen Gieß- und Tauchtemperaturen dürfen nicht zur Zersetzung der Parfümöle führen. Qualitativ hochwertige Duftstoffe sollen nicht nur unmittelbar nach der Kerzenherstellung, sondern auch noch während des Abbrandes ihren Geruch abgeben, ohne das Brennverhalten der Kerze negativ zu beeinflussen. Spezielle Zusatzstoffe verhindern ein "Ausölen" der Kerzen. Es ist allerdings nicht zulässig, Kerzen oder deren Verpackung Duftstoffe zuzusetzen, die für Bienenwachs oder Honig eigentümlich sind.