KERZENINNUNG
Aus Liebe zur Qualität
zurück zur Kerzendiskussion



Rußen / Schwärzungen 


Jede Flamme, die durch Verbrennen kohlenstoffhaltiger Brennstoffe entsteht, enthält zeitweilig Rußpartikel., so auch die Kerzenflamme. Diese Rußpartikel kommen in der heißen Kerzenflamme zum Glühen und sind verantwortlich für die charakteristische intensive Gelbfärbung und Wärmestrahlung.  Der sichtbare Austritt von Rußteilchen als Zeichen einer unvollständigen Verbrennung ist beim Kerzenabbrand unerwünscht. Es ist neben dem Abtropfen das für den Verbraucher sichtbare Zeichen geringerer Qualität.

Entscheidend für eine nicht rußende Kerze ist die Abstimmung Brennmasse-Docht sowie der Einsatz geeigneter Rohstoffe und deren Reinheit. Natürlich spielen auch die Abbrandbedingungen eine große Rolle. (Zugluft). Qualitativ hochwertige Kerzen sollen ohne sichtbare Rußabgabe brennen.

In den Diskussionen zum Rußverhalten von Kerzen spielen vor allem dadurch entstehende Schäden durch Rußablagerungen an Wänden und Gegenständen eine große Rolle. Das betrifft sowohl den Kirchen- als auch den privaten Bereich. Damit verbunden sind oft Schadensforderungen in nicht unerheblichem Ausmaß. Die Kerze als sichtbarer möglicher Verursacher gerät dabei oftmals in Generalverdacht, obwohl andere Emissionsquellen von Ruß wie zum Beispiel der Fahrzeugverkehr (Dieselmotoren, Reifenabrieb) Feuerungsanlagen und generell alle Verbrennungsprozesse organischer Verbindungen ebenfalls Verursacher sein können.

Letztlich hat diese Diskussion in der Vergangenheit dazu geführt , Wettbewerbsprodukte wie LED- Imitate mit der Argumentation des Nichtrußens in den Markt zu bringen. Auch wurde die Argumentation genutzt, um mit anderen Brennstoffen ( z.B. Flüssigparaffine ) Wettbewerbsvorteile zu erreichen.

Dieser Entwicklung Rechnung tragend, wurden zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, Expertengespräche organisiert und Fachvorträge gehalten.. Im Ergebnis erfolgte die Entwicklung einer normierten Meßmethode zur Beurteilung des Rußverhalten von Kerzen. Gleichzeitig konnten Aussagen zu den einzelnen Kerzenmaterialien und deren Vergleich getroffen werden. Damit steht ein umfangreiches Material zu dieser Thematik zur Verfügung, das wir in der nachstehenden Quellenverzeichnis zusammengestellt haben.


Fragestellungen:

  • Brennen Kerzen rußfrei?
--> zur Antwort


  • Warum rußen Kerzen?
--> zur Antwort


  • Wann sprechen wir von russarmem Kerzenabbrand?
--> zur Antwort


  • Welche Rußmenge kann von einer brennenden Kerze abgegeben werden?
--> zur Antwort


  • Woraus besteht Ruß und welche Gefährdung geht von ihm aus?
--> zur Antwort


  • Was verstehen wir unter Fogging und welche Rolle spielen Kerzen dabei?
--> zur Antwort


  • Kann der Anteil der Kerze an Wandschwärzungen bestimmt werden?
--> zur Antwort

 


Literaturnachweis / Quellennachweis:


1987

Optische Messmethoden --> zur pdf-Datei

Prof.Dr.A. Schönbucher, Dr.G.Hönes

Institut für Technische Chemie / Universität Stuttgart 1987


1999

Untersuchung der Schmutzanteile in der Raumluft einer Kirche während unterschiedlicher Betriebszustände z.B. Abbrand vieler Opferlichter --> zur pdf-Datei

TÜV Rheinland

TÜV Rheinland, Bericht, 21.04.1999

R / Fgg

2000

Das Phänomem "Schwarzer" Wohnungen - ein hygienisches und juristisches Problem

H.- J. Moriske

Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM) 2000, Heft 18, S. 894-897

Fgg

2000

Zum Phänomen der "Schwarzen Wohnungen" - aktueller Sachstandsbericht

H.- J. Moriske, A. Rudolphi, T. Salthammer, M. Wensing

Gesundheits-Ingenieur - Haustechnik - Bauphysik - Umwelttechnik 121 (2000) Heft 6, S. 305-311

Fgg

2001

Neue Untersuchungsergebnisse zum Phänomen "Schwarze Wohnungen"

H.-J. Moriske, T. Salthammer, M. Wensing, A. Klar, g. Ebert, P. Meinlschmidt, J. Pardemann, A. Riemann, W. Schwampe

Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft Bd. 61 (2002) Nr. 9, S. 387-394

Fgg

2001

"Schwarze" Wohnungen und der "Fogging"-Effekt - einem Phänomen auf der Spur

H.- J. Moriske

ausbau + fassade 1/2001

Fgg

2002

Schwärzungen in Sakralbauten --> zur pdf-Datei

Dr.M.Ritzkopf

Sachverständigenbüro Münster, April 2002

Fgg

2003

Fogging: Chemie im Innenraum wird sichtbar

G. Führer

Der Sachverständige, Juli-August 2003, S. 214-219

Fgg

2003

Bestimmung des Rußverhaltens von Kerzen in der Produktionskontrolle --> zur pdf-Datei

Dr. M. Matthäi


R

2004

Attacke des schwarzen Staubes  - das Phänomen "Schwarze Wohnungen"

Umweltbundesamt

Broschüre vom August 2004

Fgg

2005

Untersuchungsbericht über den Abbrand von Weihrauch, Opferlichte und Kerzen --> zur pdf Datei 

Ackermann, R.

Bericht für VDK, 20.01.2005

R

2005

Bestimmung des Rußindex - Vorgestellt wird eine Methode zur Bestimmung des Rußverhaltens von brennenden Kerzen. --> zur pdf-Datei

Matthäi / Veit

Heil - Metalle 2005

R

2005

Quantitatives Messverfahren der Rußemissionen von Kerzen --> zur pdf-Datei

Ackermann, R.

SÖFW 131. Jg. - Nr. 3/2005, S. 62-67

R

2008

DIN EN 15 426, Kerzen - Spezifikation für das Rußverhalten --> zur pdf-Datei


Heil Metalle

R

2011

Ursachen von Verschmutzungen Wand, Gewölbe- und Fensterflächen in der Pfarrkirche in Frechen --> zur pdf Datei Teil1, Teil2

Dr. L. Grün, A. Becker

Eco-Luft, Gutachten 22.03.2011

R / Fgg







Tradition • Qualität • Zukunft