HOMEWISSENAUSBILDUNGLITERATURMARKTPLATZKONTAKTE
 Die Kommunionkerze - Weißer Sonntag und Erstkommunionfeier
 




Die Erstkommunion soll ein besonders schönes Erlebnis werden. Darüber sind sich Eltern, die sich der Kirche verbunden fühlen, einig mit jenen, die nur zu solchen Anlässen einen Gottesdienst besuchen.
Eltern die nicht so sehr mit der Kirche verbunden sind, wünschen sich ein Fest, bei dem ihr Kind im Mittelpunkt steht. Mit der Kirche verbundene Eltern möchten, dass in ihrem Kind die Beziehung zu Jesus wächst und vertieft wird.

Für den Priester ist es bestimmt nicht einfach, auch den Menschen die keine Kirchgänger sind, zu vermitteln, dass der Gottesdienst mehr ist als ein festlicher Rahmen eines Familienereignisses.

Zur feierlichen Atmosphäre der Erstkommunionfeier tragen nicht unerheblich die Kommunionkerzen der Kinder bei. Meistens werden die Kommunionkerzen



Kommunionfeier
 
 

der Kinder um die Osterkerze gruppiert – um Christus versammelt, als Zeichen ihrer Nähe zum Herrn. Und jetzt stehen sie selbst da, bereit, ihn in der Kommunion ganz in sich aufzunehmen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder.

Doch gehört auch viel Engagement dazu. Die Katecheten/innen geben in der Vorbereitung ihr Bestes, damit dies alles gelingt. Zum Schluss können wir alle feststellen: "Es geht ganz einfach – so einfach wie Jesus das Teilen und gemeinsame Essen von Brot beim Abendmahl wohl meinte, als er es zum Zeichen des Neuen Bundes machte".
Viele Pfarreien verzieren die Kommunionskerzen gemeinsam mit den Kindern.

Zusätzlich kann man auch, so fern man das möchte, die von Wachsbildnern/innen geschmückten Kommunionkerzen mit Datum und


Kommunionkerzen
 
 

Namen versehen lassen, um sie als bleibende Erinnerung, zusammen mit der Tauf- und selbst gebastelten Kommunionkerze, aufzuheben. All unsere Mitglieder haben für Sie eine große Auswahl an Kerzen und Zubehör vorrätig.

Die Bezeichnung "Weißer Sonntag" geht bis in die frühe Zeit der Kirche zurück, als vor allem Erwachsene getauft wurden. Da gab es in der Regel einen einzigen Tauftermin im Jahr, die Osternacht. Bei der Taufe wurden die Täuflinge im Wasser untergetaucht und anschließend mit einem weißen Gewand bekleidet. Das trugen die Neugetauften anschließend acht Tage bis zum "Weißen Sonntag", an dessen Ende sie es dann ablegten.
An diesen Brauch erinnert das weiße Kleid der Mädchen, die zum ersten Mal zur heiligen Kommunion kommen. Heute ist es in vielen Gemeinden eingeführt, dass Jungen und Mädchen zur Erstkommunion ein gleiches weißes Kleid, oft "Kutte" genannt, tragen.

 


Kommunionfeier
 
 
Home|Kontakt|Impressum|Datenschutz