HOMEWISSENAUSBILDUNGLITERATURMARKTPLATZKONTAKTE
  Kerzenhersteller/in und Wachsbildner/in – Handwerk mit Zukunft
 


Ungebrochen ist die Kraft der Kerze als profanes und christliches Symbol. Auch wenn elektrischer Strom und Glühbirne die Kerze als Lichtspender abgelöst haben, gehört die Kerze ins tägliche Leben wie eh und je. Deutschland ist in Europa mit Abstand der größte Kerzenproduzent und der Bedarf steigt stetig.
Kaum ein anderes Licht verbreitet eine so romantische Atmosphäre wie der Kerzenschein. Weniger romantisch, aber dafür kreativ und mit mehr Technik als zunächst vermutet, geht es für dich als Kerzenhersteller/in und Wachsbildner/in an deinem Arbeitsplatz zu.

Mit Maschinen und Fantasie
Dort stellst du Kerzen in jeder Größe und Form her. Dabei wird deine Fantasie ebenso gefordert wie dein handwerkliches Geschick und dein technisches Können. All das brauchst du bei der Verarbeitung des Wachses. Bei deiner Arbeit zeichnest du deine Ideen auf und bringst sie mit Modellierwachs in Form. Oder du schmilzt die Naturwachse wie Paraffin, Stearin und vor allem Bienenwachs.
In so genannten Zugmaschinen ziehst du einen Wachsstrang der bereits den Docht enthält. Darüber hinaus bedienst du im Beruf auch Strangpressen, Fräs-, Gießmaschinen und Tauchkarussells sowie weitere Spezialmaschinen.

Du kannst über dich selbst hinauswachsen.
Als Kerzenherstelle/in und Wachsbildner/in stichst du außerdem Ornamente aus und weißt geschmack- und fantasievoll mit Farbe und Blattgold umzugehen. Bei so viel Kreativität und feinstem Handwerk kann man mit Fug und Recht sagen: Du kannst in diesem Beruf über dich hinauswachsen.

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Fachrichtung Kerzenherstellung - Hauptaufgaben:
• Maschinelle und manuelle Fertigungsverfahren
• Herstellen von Kerzen

Fachrichtung Wachsbildnerei - Hauptaufgaben:
• Entwickeln, Gestalten und Präsentieren von Entwürfen
• Herstellen von Reliefs, Plastiken und Dekoren

Lehrgänge der überbetrieblichen, beruflichen Bildung – diese werden durch ESF- siehe Logo gefördert

Zwischenprüfung
Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll
vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Gesellen-/Abschlussprüfung
Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab.

Meisterprüfung ist möglich.

 

 
 

 
 
Home|Kontakt|Impressum|Datenschutz